Hausanschlüsse

Für Bauherren, die den Neubau eines Wohnhauses im Bereich der Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden planen, möchten wir hier Hinweise geben, was bei der Planung der Grundstücksentwässerung zu beachten ist.

Zunächst ist zu prüfen, welche Entwässerung für das Baugrundstück vorgeschrieben ist. In einigen Neubaugebieten wird das Schmutz- und Regenwasser in getrennten Leitungs­systemen gesammelt. Dies bedeutet, dass auch das Schmutz- und Niederschlags­wasser auf dem Grundstück getrennt gesammelt und in den jeweiligen Hausanschluss abgeleitet werden muss. Oder es wird die Rückhaltung und Zwischenspeicherung des Regenwassers auf den Privatgrundstücken gefordert. Dazu sind dann geeignete Rückhaltemaßnahmen vorzusehen, z.B. Zisternen mit ganzjähriger Regenwassernutzung im Haus oder die Herstellung einer Versickerungs- und Verdunstungsmulde auf dem Grundstück.
Die entsprechenden Vorgaben können Sie den Entwässerungskonzepten entnehmen.

Grundsätzlich darf  kein Grundwasser in die Hausanschlüsse (weder in den Schmutz- noch in den Regenwasserkanal) eingeleitet werden. Das in Drainagen gesammelte Wasser ist in eine Sickerpackung auf dem Grundstück zu leiten.

An der Grundstücksgrenze ist ein Kontroll- und Reinigungsschacht in den Schmutz- oder Mischwasserhausanschluss einzubauen. In manchen Neubaugebieten ist dieser satzungs­gemäß geforderte Schacht schon vorhanden.

Spätestens wenn die Baugenehmigung für das Neubauvorhaben erteilt wurde, ist auch die Entwässerungsgenehmigung bei den Verbandsgemeindewerken zu beantragen. Der ent­sprechende Antrag ist im Register "Formulare" hinterlegt. Der Antrag und die Planunterlagen sind uns in Papierform vorzulegen, da bei der Prüfung ggfs. Änderungen oder Eintragungen auf den Plänen erforderlich werden. Für die Prüfung der Entwässerungspläne und die Ertei­lung der Entwässerungsgenehmigung wird eine Verwaltungsgebühr in Höhe von 75,00 € erhoben.
Weiterhin ist uns der Beginn und die Fertigstellung der Entwässerungsarbeiten auf dem Grundstück anzuzeigen.
Bevor die Leitungsgräben außerhalb des Hauses verfüllt werden, muss eine Abnahme durch unser technisches Personal erfolgen. Dazu kann vorab eine telefonische Terminabsprache mit unserem Abwassertechniker erfolgen.

Sollte der vorhandene Kanalhausanschluss nicht genutzt oder ein zusätzlicher Anschluss gewünscht werden, so sind uns die Kosten für die Herstellung des Anschlusses in voller Höhe zu erstatten.

Entwässerungskonzepte

Neubaugebiet "Am Rösselchen", Gauersheim (PDF)

Neubaugebiet "Auf der Benn", Bischheim (PDF)

Neubaugebiet "Am Katzenstück", Bolanden (PDF)

Neubaugebiet "Wohnpark Weierhof, Teil 2", Bolanden (PDF)

Neubaugebiet "Bangertsäcker", Dannenfels (PDF)

Neubaugebiet "Ober der Mainzer Straße", Gauersheim (PDF)

Neubaugebiet An der Gauersheimer Strasse, Ilbesheim (PDF)

Neubaugebiet "Auf der Hohl", Jakobsweiler (PDF)

Neubaugebiet "Am Vogelgesang I", Kirchheimbolanden (PDF)

Neubaugebiet "Bärenhalde", Kirchheimbolanden (PDF)

Neubaugebiet "Im Schlüssel", Kirchheimbolanden (PDF)

Gewerbegebiet "Industrie- und Freizeitpark", Kirchheimbolanden (PDF)

Neubaugebiet "Windhof", Kirchheimbolanden (PDF)

Neubaugebiet "Gänsstücke", Kriegsfeld (PDF)

Neubaugebiet "Hofäcker", Marnheim (PDF)

Neubaugebiet "Hinterm Ritterhof", Morschheim (PDF)

Neubaugebiet "Auf der Hahl", Oberwiesen (PDF)

Neubaugebiet "Selzgarten", Orbis (PDF)

Neubaugebiet "An der Steig II", Stetten (PDF)